Laura Dehmelt

Aufgepasst! In dieser Wohnung fühlen sich Frauen am wohlsten

alles abspielen besuchen

Mein Haus, mein Auto, mein Boot” – man(n) kennt das ja! Und da die kleinen oder großen materiellen Dinge des Lebens auch bei der Partnerwahl eine Rolle spielen, kommt es in Bezug auf die Wohnverhältnisse ebenfalls ganz auf die Präsentation an. Es muss jedoch nicht immer die Villa oder das Penthouse sein. Wenn man die lieb gewonnene Junggesellenbude einfach nicht aufgeben will, dann sollte man sie doch aber wenigstens so einrichten, dass sich die Herzensdame darin wohl fühlen kann. Außerdem sind auch die vier Wände ein Spiegelbild der Persönlichkeit – und auf die sollte es ja letzten Endes ankommen.

Nein, es ist nicht sexy über alte Socken, zerknitterte Unterhosen oder verstreute Pfandflaschen zu stolpern. Ob bei der Auserwählten ernstere Absichten verfolgt werden oder nicht sei erst einmal dahin gestellt. Und es ist auch nicht sexy, wenn die Wohnung wie eine in die Jahre gekommene Version des Kinderzimmers aussieht. Irgendwann ist es an der Zeit, die Playboy- oder Comichelden-Poster von der Wand zu nehmen oder sie wenigstens so stilvoll in Szene zu setzen, dass sie als Kunstdrucke durchgehen könnten.

Der Weg ist das Ziel

Der Minimalist wird es hier einfacher haben, dem Interior-Messi sei an dieser Stelle gesagt: Haltet alle (Flucht-)Wege frei! Klare Strukturen und klar ersichtliche Wege durch die Wohnung machen es nicht nur einem selbst einfacher, sondern auch der Dame, die sich zum ersten Mal in diesem Apartment befindet. Außerdem weiß sie dann sofort, dass sie es hier mit einem im wahrsten Sinne des Wortes aufgeräumten Charakter zu tun hat.

Das wahre Ich

Persönlichkeit ist auch bei der Inneneinrichtung der Schlüssel zum Erfolg. Das bedeutet nicht, dass alle vorhandenen Flächen mit Familienfotos und Erinnerungen zugeflastert werden müssen. Selbst eine noch so minimalistisch eingerichtete Wohnung kann mit gezielt eingesetzten Stücken etwas über einen selbst erzählen. Sei es die Plattensammlung, die gut sortierte Bibliothek, die Sneaker-Leidenschaft oder das Designer-Bike – so lange die besten Stücke stilvoll präsentiert werden, ist hier schon ein großer Schritt in die richtige Richtung gemacht.

This is where the magic happens

Kommen wir zum Schlafzimmer – Dreh- und Angelpunkt einer jeden kurz- oder langfristigen Beziehung. Sofern es die Wohnung zulässt, sollte sich hier auch wirklich nur das Schlafzimmer befinden. Kein Arbeitszimmer, keine Abstellecke und kein Sammelsurium an undefinierbaren Dingen, die den Wohlfühlfaktor stören. Zentrum dieses Raumes ist das Bett.

Der gute Stil sollte sich auch hier zeigen. Wer denkt, die rotweißkarierte Bettwäsche, die Oma zur Aussteuer eingepackt hat, tut es noch – nein! Gerade in Bezug auf Damenbesuch sollte auf edle Materialien und gedeckte Töne wie Grau oder am besten Weiß gesetzt werden. Eine kuschelige Decke am Fußende sowie ein paar farblich passende Kissen können hier ebenso wenig schaden.

Das Bad nicht vernachlässigen

Ja, auch das Bad ist im weitesten Sinne ein Zimmer und deswegen sollte auch ihm bei der Einrichtung möglichst viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. Dass, wenn vorhanden, der Duschvorhang möglichst frei von Schimmel und Dreck sein sollte, versteht sich hier von selbst. Aber auch sonst sorgt ein harmonisches Farbkonzept im Bad für jede Menge Atmosphäre und gute Stimmung beim weiblichen Gast.

Stilvoller Hingucker: Sollte Mann zu denjenigen gehören, die sich wieder nach alter Schule rasieren, kann man die Utensilien dafür in einer großen Holzschüssel oder auf einer Schiefertafel platzieren. Und auch die eine oder andere Grünpflanze im Bad lässt Frauenherzen höherschlagen.

Konntet ihr mit der Wohnung punkten und seid zum gemütlichen Teil des Abends ins Schlafzimmer gewechselt, solltet ihr vielleicht kurz vorher noch einmal nach dem Sternzeichen fragen. Warum, erfahrt ihr oben im Video.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail