Iain Armitage und Jim Parsons von 'Young Sheldon' / © Photo by Frederick M. Brown/Getty Images
Laura Dehmelt

Young Sheldon: Der kleine Cooper wird verklagt!

alles abspielen besuchen

Nach unzähligen Staffeln von The Big Bang Theory waren sich eigentlich alle einig, dass Sheldon Cooper schon immer der heimliche Star der Serie war. Umso erfreuter war die Fangemeinde, als bekannt wurde, dass mit “Young Sheldon” ein Spin-off der Erfolgsserie gedreht werden soll, das sich voll und ganz und einzig und allein dem Genie Sheldon Cooper widmet. Fortan durften wir nun erfahren, wie der kleine Sheldon zu dem Nerd wurde, den wir alle lieben gelernt haben. Doch nun bekommt “Young Sheldon” Gegenwind und wird von einer US-Behörde verklagt.

Was hat Sheldon bloß verbrochen?

Okay, natürlich nicht unser geliebter Sheldon Cooper selbst, sondern die Verantwortlichen hinter den Kulissen müssen sich wohl verantworten. Denn in Episode 18 der ersten Staffel namens “Eine Mutter, ein Sohn und ein Tornado” ist – zwar in abgewandelter Form, aber trotzdem deutlich erkennbar – der Ton vom Emergency Alert System zu hören. Der jedoch darf in den USA wirklich nur in Notfällen, in realen Notfällen, verwendet werden. Auch wenn Sheldon Cooper und seine Liebsten sich in der Serie einem Tornado gegenüber sahen, ist die Verwendung dieses Tons strengstens untersagt.

Die amerikanische Behörde FCC teilte dem Sender deshalb mit, dass “am 12. April 2018, CBS eine Episode von ‘Young Sheldon’ sendete, die von 227 Fernsehstationen, davon 15 CBS-eigene, ausgestrahlt wurde. Die Episode enthielt einen Sound-Effekt, der vor einem Tornado warnen sollte, der zwar bearbeitet wurde, aber trotzdem dem EAS-Ton ähnelt.”

Demzufolge wurde nun eine Strafe von 272.000 Dollar angedroht, sollte der Sender nicht entsprechend reagieren. Bisher blieb diese Reaktion aus.

Young Sheldon nicht die einzige Serie

Allerdings befindet sich die Erfolgsserie damit in ziemlich berühmter Gesellschaft. Denn auch die Macher von “The Walking Dead” sowie die der Talkshow von Jimmy Kimmel wurden in diesem Zusammenhang schon abgemahnt. Jimmy Kimmel machte sich nämlich ganz genau am 3. Oktober 2018 über den Alarm lustig. An dem Tag also, an dem Präsident Donald Trump einen Testlauf des Systems durch führte und Nachrichten an über 200 Millionen Menschen schickte. Ein Ereignis, das heute gerne mit “Trump Alert” umschrieben wird. Jimmy Kimmel musste für seinen Joke allerdings 395.000 Dollar blechen.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail