Tom Gleitsmann

Für Genießer: Curry-Ketchup selbst gemacht

alles abspielen besuchen

Ketchup ist jedem bekannt. Ob zum Grillen, auf die Bratwurst oder zu welchem Zweck auch immer, Ketchup ist allgegenwärtig. Nur die wenigsten fragen sich allerdings, was eigentlich genau im Ketchup drin ist. Ich möchte „fertigen“ Ketchup gar nicht schlecht reden. Mir ist er aber einfach zu süß und die geschmackliche Tiefe ist auch nicht wirklich beeindruckend. Lieber lenke ich den Geschmack in meine eigene Richtung!

Das steckt drin im Ketchup

Ihr könnt euch wahrscheinlich schon vorstellen, dass Zucker ein wesentlicher Bestandteil ist. Des Weiteren muss Tomate verarbeitet werden. Diese ist in Form von Konzentrat enthalten. Einfach aus Kostengründen. Die meisten Ketchup-Sorten haben ein Tomatenkonzentrat-Gehalt von 41-60%. Wobei 41% auch das Minimum ist.

Die nächste Zutat ist Branntweinessig. Dieser sorgt für den Säureausgleich. Damit wirkt der Ketchup am Ende nicht mehr so süß. Auch Salz und Gewürzextrakte sind enthalten. Was genau das ist können wir als Verbraucher nicht einsehen. Vielleicht möchten wir das aber auch gar nicht wissen? Wer weiß…

Steuert den Geschmack einfach selbst!

Ich mache meinen Ketchup jetzt schon seit einigen Monaten selber. Viele denken, dass das ein extremer Aufwand ist, doch der Ketchup ist innerhalb von 2 Stunden gekocht. Meistens reichen die Vorräte dann 2-3 Monate, da ich ihn einwecke.

Das Schöne dabei ist, dass wir den Geschmack selber lenken können. Da ich gerne die Kombination zwischen herzhaft und fruchtig mag, nehme ich eine Ananas dazu. Diese sorgt auch dafür, dass eine gewisse Säure hinzu kommt und der Ketchup im Endeffekt nicht ganz so süß ist. Das folgende Rezept ist individuell anpassbar und sehr vielfältig verwendbar.

Ein Mädchen zu küssen, das es nie zuvor probiert hat, birgt so viel Risiko wie Ketchup aus einer frisch geöffneten Flasche zu schütteln.

Willy Breinholst

Zutaten und Zubereitung

Ihr braucht:

  • 1,2 Kg Tomaten
  • 100 Gramm Zucker
  • 2 EL Gelierzucker
  • 115 g Ananas
  • 2 EL Currypulver
  • 40ml Worcestersoße
  • 20ml Apfelessig
  • Salz
  • 35ml Rapsöl
  • 2 Schalotten
  • Orangeschale
  • 1 EL Tomatenmark
  1. Tomaten vom Strunk trennen und anschließend grob würfeln
  2. Schalotten schälen und grob klein schneiden
  3. Ananas putzen und den Strunk entfernen. Anschließend ebenfalls grob klein schneiden
  4. Rapsöl erhitzen und die Schalotten darin anschwitzen
  5. Mit Currypulver bestäuben und den Zucker hinzugeben. Kurz karamellisieren lassen
  6. Tomaten, Ananas & Tomatenmark hinzugeben
  7. Mit Orangensaft, Worcestersoße, Apfelessig, Salz & Orangenzeste abschmecken
  8. Mindestens eine Stunde kochen lassen, ggf. zwischendurch mit Wasser auffüllen. Der Ketchup sollte langsam anfangen dicker zu werden.
  9. Pürieren und ggf. noch etwas abschmecken
  10. Nochmal aufkochen lassen und 2 EL Gelierzucker hinzugeben. 3 Minuten kochen lassen und anschließend in Weckgläser füllen. 2 Stunden auf den Kopf stellen und anschließend in den Kühlschrank.

Nun seid ihr bereit, euren eigenen Ketchup zu kochen! Glaubt mir, es macht wirklich viel Spaß und schmeckt einfach besser!

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail