Butter auf Schieferplatten
Tom Gleitsmann

Kräuterbutter mal anders

alles abspielen besuchen

Die klassische Kräuterbutter ist euch zu langweilig? Heute zeigt euch Profikoch Tom Gleitsmann seine Top 4 der Kräuterbutter-Varianten, die euch sicher umhauen werden. Sogar Käse ist hier im Einsatz!

Die Kräuterbutter ist für die meisten unverzichtbar und kommt besonders gerne in der Grill-Saison zum Einsatz. Doch warum stehen wir eigentlich so auf ein Stück Butter?

Der Geschmacksträger Fett

Fett ist für die meisten eher Tabu. Doch gerade beim Grillen, wo die Hitze extrem ist, ist es umso wichtiger. Fett bewahrt unsere Nahrungsmittel nämlich vor dem Austrocknen und intensiviert den Geschmack. Und dieser Geschmack wird durch die richtige Kräuterbutter natürlich noch gesteigert. Ich zeige euch nun, wie ihr das Maximum aus der Butter herausholen könnt.

Die beliebte Nussbutter

Nein, das hat nicht direkt etwas mit Nüssen zu tun. Butter wird als Nussbutter bezeichnet, wenn sie beim Auslassen im Topf leicht „anbrennt“ und dunkler wird. Dies entfaltet ein leicht nussiges Aroma, das an Mandeln erinnert. Perfekt ist diese Methode, um euer Gemüse aufzuwerten oder Fleischstücke in der Pfanne „nachzubraten“.

Die aufgeschlagene Buttermischung

Eine geniale Methode, um eure Butter lockerer und zarter zu bekommen. Ihr müsst lediglich eure weiche Kräuterbutter mit einem Mixgerät so lange schlagen bis sie an Volumen gewinnt und weißlicher wird.

#1 Käsebutter

Käse gewürfelt

Empfehlung zu Sorte: Geflügel, (Pute, Hähnchen) oder einfach Brot

  • 250g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 75g Weichkäse

#2 Zitronenbutter

Zitronenbutter

Empfehlung zu Sorte: Gegrillter Fisch wie z.b Forelle, Lachs

  • 250g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Saft einer halben Zitrone
  • Schale einer halben Zitrone

#3 Tomatenbutter

Tomatenbutter

Empfehlung zu Sorte: Rindersteak, Schweinenacken

  • 250g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 35g getrocknete Tomaten
  • 1/4 TL Knoblauchöl
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Prise Zucker

#4 Honig-Senf-Butter

Empfehlung zu Sorte: Mit Brot zum Appetit anregen

  • 250g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 1/2 EL Senf
  • 1 1/2 EL Honig

Arbeitsablauf

Der Arbeitslauf ist bei allen Sorten ähnlich. Hier nur ein paar Anhaltspunkte, auf die ihr achten solltet:

  1. Holt die Butter bei jeder Sorte ein paar Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank, damit sie sich besser verarbeiten lässt.
  2. Bei der Tomatenbutter darauf achten, dass ihr die getrockneten Tomaten vorher kurz 1-2 Minuten kocht, damit sie weich werden.
  3. Jede Buttersorte vorher mit einem Handmixer aufschlagen, damit sie luftiger wird.

Für die unterschiedlichen Formen:

  • Die Honig-Senf-Butter habe ich mit einem Spritzbeutel und einer Sterntülle geformt.
  • Die Tomaten- sowie die Käsebutter habe ich auf ein Stück Folie gegeben und dann zu einem Bonbon geformt. Anschließend in Alufolie gewickelt und eingefroren.
Butter in Folie
  • Für die Zitronenbutter habe ich Pralinenformen genutzt und die Masse dort rein gestrichen. Nachdem sie 5-6 Stunden im Gefrierschrank war, konnte ich sie ganz einfach herausdrücken.
Butter in Form
cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail