Julius Ise

Was bedeutet eigentlich Clean Eating?

alles abspielen besuchen

Zunächst einmal ist Clean Eating keine Diät, sondern viel mehr ein Bewusstsein, über die Qualität und die Herkunft unserer Lebensmittel, die wir täglich zu uns nehmen. Für Clean Eating ist es somit auch egal, ob man sich High Carb oder Low Carb ernährst.

In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Fertiggerichte und Geschmackverstärker. Clean Eating macht dabei einen Schritt zurück und konzentriert sich auf unverarbeitete Lebensmittel.

Es gibt verschiedene Ebenen beim Clean Eating. Über die bloßen Lebensmittel als Quelle für unsere Makronährstoffe, bis hin zur Herkunft dieser Lebensmittel und ihre tatsächliche Qualität.

Wertigkeit der Makronährstoffe

Los geht es mit den Makronährstoffen, also den Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. Anders als zum Beispiel bei „If it fit your Marcros (IIFYM)“, ist es wichtig, dass die Makronährstoffe gut vom Körper verwertet werden können. 100g Reis haben ähnlich viele Kohlenhydrate wie 100g Gummibärchen. Dennoch werden die 100g Reis deutlich besser aufgenommen und geben dem Körper auch mehr Energie. Das gleiche gilt natürlich auch für Fette und Proteine. Gesunde Fette, wie z.B. die der Avocado oder der Nüsse sind deutlich besser und effektiver für den Körper als das Fett, das in Chips oder frittiertem Essen enthalten ist.

Qualität der Lebensmittel

Ein Schritt weiter kann nun natürlich auch bei der Herkunft und Qualität einzelner Lebensmittel unterschieden werden. Eine Bio Hähnchenbrust ist hochwertiger als ein abgepacktes Stück Fleisch aus dem Discounter. Ebenso sieht es auch mit Gemüse, Obst und vielen weiteren Lebensmitteln aus. Wer das Beste für seinen Körper möchte, sollte auch hier auf eine möglichst gute Herkunft seiner Lebensmittel achten.

Umsetzung im Alltag

Im Alltag empfiehlt es  sich, so viel es geht frisch zu kochen und so wenige Fertigprodukte wie möglich zu konsumieren. Dazu gehören unter anderem auch Getränke wie Cola und Fanta. Je weniger Zusatzstoffe in unserer Nahrung enthalten sind, desto „cleaner“ ernähren wir uns auch.

Fazit

Eine 100% cleane Ernährung ist sehr aufwendig und auch ziemlich teuer. Man sollte dennoch versuchen, auf gesunde Lebensmittel in der Ernährung zu achten und sich Gedanken über die Herkunft der Lebensmittel machen.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail