Alltagsfit

Home Trainer

alles abspielen besuchen

5 alltägliche Gegenstände für das Training zu Hause

Heute habe ich ein Thema für euch, wonach ich oft gefragt werde: Wie kann man am besten zu Hause trainieren? Im folgenden Beitrag habe ich für euch deshalb fünf alltägliche Gegenstände, mit denen ihr zu Hause trainieren und Muskeln aufbauen könnt.

1. Das Bett

Jeder hat ein Bett zu Hause. Dennoch wissen nur wenige Leute, dass man damit sogar ganz gut trainieren kann. Meine erste Übung werden deshalb die Dipps sein.

Auf dem Bild könnt ihr sehen, wie die Ausgangsposition ist. Wichtig ist es, den Rücken grade zu lassen und die Körperspannung zu halten. Dann lassen wir den Po sinken bis sich unsere Arme in einem 90 Grad-Winkel befinden. Dann drücken wir uns wieder nach oben. Diese Übung könnt ihr jeweils 12-15 mal in drei Durchläufen absolvieren.

2. Ein Rucksack

Mit einem Rucksack lassen sich hingegen super Bizeps Curls für die Armmuskulatur ausführen.

Nehmt euch also einen Rucksack und packt schwere Dinge hinein (z.B. Bücher, Wasserflaschen, etc.). Diese Übung empfehle ich pro Arm jeweils 12-15 zu wiederholen. Pro Arm sollten auch hier drei Wiederholungen drin sein – mit einer Pause von drei Sekunden.

3. Ein Stuhl mit Rollen

Wenn der Stuhl Rollen hat, kann man ihn als Ab Wheel-Alternative für das Bauchtraining benutzen.

Versucht euch dabei so weit nach vorne zu strecken wie ihr nur könnt und dabei auszuatmen. Wenn es wieder nach hinten geht, atmet ihr ein. Diese Übung könnt ihr 10-15 mal wiederholen. Macht zwischen den drei Sätzen eine Pause von 30 Sekunden.

4. Ein Tisch

An einem Tisch lässt sich ebenfalls sehr gut trainieren. Versucht doch mal, Liegestütze an der Tischkante zu machen. (weitere Liegestütz-Varianten)

Das ist mal eine andere Belastung im Gegensatz zu den klassischen Liegestützen auf dem Boden. Ich empfehle wieder 12-15 Wiederholung und jeweils 3 Sätze.

5. Sofa/Couch

Am Sofa kann man super seinen Bauch trainieren. Einfach die Beine aufs Sofa legen, der Kopf bleibt gerade (am besten fixierst du deinen Blick auf eine gewisse Stelle) und dann rollt man seinen Oberkörper nach vorne und atmet dabei aus.

Beim Zurückkommen ist es wichtig, auszuatmen und den Rücken nicht auf dem Boden abzusetzen. Diese Übung könnt ihr 15-20 mal wiederholen und danach eine Pause von 3 Sekunden einlegen. Den Ablauf solltet ihr drei Mal wiederholen.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail