Ben Pötke

Die coolsten Fitnessstudios

alles abspielen besuchen

Mit knapp 10 Millionen Mitgliedern liegen die deutschen Fitnessstudios gemessen an der Einwohnerzahl europaweit ganz vorne. Der Fitness-Trend hält an und auch die Muckibuden expandieren. Neue Geräte, exklusive Trainingsmethoden oder pure Luxuseinrichtung – wir zeigen euch die spektakulärsten Fitnessstudios der Welt.

#1 Protzen statt Probetraining

Finanz- und Luxushauptstadt Europas ist London. Klar, dass die Briten auch als Pioniere des Luxus-Fitness gelten. Mehr Ort der Entspannung als schweißtreibende Muckibude, bedient das „Berkeley Hotel“ im Herzen Londons, die sportlichen Wünsche seiner hochkarätigen Gäste mit einem Gym der Oberklasse. Für stolze 3400 Euro pro Jahr bekommt man im „Berkeley Health Club & Spa“ einen Spinningkurs mit Blick auf den Hyde Park oder auch eine Poolsession auf dem Dach. Das edle Ambiente, entworfen von Star-Architekt Brian O´Rorke, definiert das Wort Spa komplett neu.

Ein solch edles Fitnessstudio bleibt den übrigen Luxushotels in London natürlich nicht verborgen, vor allem nicht dem 300 Meter entferntem „Bulgari Hotel“. Das in Cognac-farbener Eiche gehaltenen Bodyism erfüllt alle Fitnessträume der Extraklasse und lässt seine Trainingsgäste von hauseigenen Butlern in Sportklamotten mit Proteinshakes und Chlorophyll-Wasser verwöhnen.

Ein Beitrag geteilt von Bodyism (@bodyism) am

Wer jährlich rund 6000 Euro für die Mitgliedschaft ausgeben will, hat zudem die Möglichkeit, eine der Dependancen auf Capri, den Malediven oder in der Türkei zu besuchen.

#2 Glamouröses Vietnam

Wer es noch eine Spur exklusiver haben will, sollte in einem der 24 „Centuryon“-Fitnessstudios in Vietnam trainieren. Je nach Mitgliedsstatus zahlen die Luxussportler hier eine Gebühr von 7.000 bis 22.000 Euro pro Jahr.

Wer bereit ist, für den höchsten Mitgliedsstatus des VIP zu zahlen, kann sogar eine Begleitperson mitnehmen. Das in edlen Goldtönen gehaltene Ambiente besticht mit einer Innenausstattung, die seines Gleichen sucht. Neben einer Yoga-Lounge auf kostbaren Naturholzböden, besticht das Centuryon mit Kronleuchtern aus schwarzen Kristallen und Böden aus italienischem Quartz.

Sportlich bietet das Studio alles, was das Trainingsherz begehrt, inklusive eines Mixed-Martial-Arts-Rings. Wer diesen mit Blessuren wieder verlässt, kann sich im clubeigenen Beauty-Salon „Eri International Beauty Clinic“ einer kostenlosen Rundum-Behandlung unterziehen.

Weiterer All-Inklusive Service wartet im Poolbereich des Fitnessstudios: Massagen, kostenloser Handtuch- und Kleiderservice, sowie ausgefallene Regenerationsmethoden in einem hydrotherapeutischen Jacuzzi oder einem auf Null Grad gekühlten Eisraum.

Wer nach den sportlichen Betätigungen abschalten will, tut dies am besten in einem der Private-Member-Lounges. Eine eigene Bar inklusive Cateringservice erfüllt alle kulinarischen Bedürfnisse – das Entertainment erfolgt über die Karaoke-Maschine, den Pool-Billiardtisch oder das Heimkinosystem.

#3 Exklusive Mitgliedschaft – Soho House

Das Soho House ist eine Kette von „Private Member Clubs“, deren Mitgliedschaft ausschließlich über andere Mitglieder empfohlen werden muss. Dementsprechend exklusiv ist die Möglichkeit, in dem gekonnten Mix aus Industrial und Gentlemen Club zwischen Backsteinwänden und Chesterfield-Sofas zu trainieren.

Nostalgische Sportgeräte zieren das Ambiente und passen hervorragend zum Charme eines elitären Fitnesskreises. Mit den Dependancen in Chicago, Istanbul und dem Londoner Original stechen drei Clubs heraus, die durch ihre luxuriöse Ausstattung besonders beeindrucken.

#4 New York Boxing Club

Alte Boxhallen oder kleine Boxschuppen im Keller der Bronx gehören der Vergangenheit an. Zumindest, wenn man es will. Im „Shadowbox“ in New York herrscht ein lichtdurchflutetes Ambiente umgeben von weißen Wänden und Industrial-Design. Hier toben sich nicht nur zahlenbesessene Brooker aus, für 150 Dollar pro Stunde kann dort jeder mit seinem Personaltrainer den Sandsack weich hauen.

Die coolsten Studios in Deutschland

Der Club Olympus im „Grand Hyatt Hotel“ am Potsdamer Platz in Berlin gehört zu den edelsten Gyms in Deutschland. Eine riesige Auswahl an professionellen Geräten inklusive Personaltrainer sind für eine Tagesgebühr von 70 Euro (Jahresbeitrag 1900 Euro) ebenso inbegriffen wie die Sauna oder ein Tauchbecken mit Wasserfall.

Wer in Hamburg Station macht, kann den Club Olympus im „Park Hyatt“ besuchen. In gleicher edlen Optik gehalten, bietet das Hamburger Pendent ähnlich viele Features.

Ebenfalls in Hamburg angesiedelt ist das Aspria. Dieser Luxus-Sportclub besticht durch seinen Charme eines britischen Landhotels. Vom Spa-Garten mit Hydrotherapie-Pool und Außensauna über den Sole-Inhalationsraum bis hin zur eleganten Lounge, wird dem erlesenen Memberkreis eine Vielzahl extravaganter Möglichkeiten geboten.

Mit dem Neptunbad finden Fitnessbedürftige eines der ästhetischsten Gyms europaweit. Das Premium Club Sports & Spa überzeugt mit einer riesigen Trainingshalle im Jugendstil aus dem Jahre 1912.

Posted by Neptunbad Sports & Spa on Mittwoch, 6. Januar 2016

Auch im Süden der Republik warten zwei hochklassige Fitnessstudios auf euch. Das „Mandarin Oriental“ informiert jeden Sportler an einer digitalen Wand über Fitnessbeurteilungen und Trainingsprogramme. Edle Hölzer und aufwendige Details runden das Gesamtbild ab. Aber auch der hoch modern ausgestattete Private Health Club „Circle“ in München weiß, mit maßgeschneiderten Trainingsmethoden die Gäste zu begeistern.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail