Mann trinkt Cold Brew
Redaktion

Cold Brew: Alles kalter Kaffee?

alles abspielen besuchen

Cold Brew Coffee ist im Grunde nichts anderes als mit viel Geduld und kaltem Wasser hergestellter Kaffee. Er soll aromatischer sein als das Original und frei von Bitterstoffen und Säuren, die einem für gewöhnlich auf den Magen schlagen. Der neue Trend macht auch vor deutschen Coffee-Shops und Cafés nicht halt. Doch Verwendungsmöglichkeiten gibt es noch viele mehr.

Exotische Rezeptideen

Die Möglichkeiten, den selbst kreierten kalten Kaffee zu servieren, sind schier unerschöpflich. Ob pur genossen oder verdünnt mit Milch oder Eiswürfeln, Cold Brew schmeckt einfach gut. Ganz verrückt: Man findet ihn bereits in diversen schrägen Rezepten für Cocktails wieder.

Aber auch mit Eis oder als Teil eines aromatischen Nachtischs kann er sich sehen lassen. Der Kreativität sind nahezu keine Grenzen gesetzt, solange es schmeckt. Es sollte nicht schwierig sein, auf diesem Wege auch eiserne Teetrinker vom Cold Brew zu überzeugen.

Von den Vorteilen profitieren

Der letzte Sommer hat gezeigt, dass es viele Tage im Jahr gibt, an denen ein kaltes erfrischendes und gleichzeitig belebendes Getränk die einzige echte Abkühlung darstellt. Cold Brew Coffee ist damit der Favorit schlechthin für heiße Sommertage.

Vergesst die an Zucker oder dessen Ersatzstoffen reiche Energydrinks oder Cola. Den Kaffee könnt ihr mit Eiswürfeln bestückt genießen und einfach den einzigartigen Geschmack der Aromen wahrnehmen ohne jegliche Magenbeschwerden oder Beigeschmäcker. Zwar dauert es theoretisch erstmal lange, bis der Kaffee fertig ist, jedoch kann er dann ohne weiteres Warten genossen werden. Auch die nötigen Materialien haben die meisten bereits im Haus, so dass teure Neuanschaffungen etwa für den Cold Brew nicht zwingend erforderlich sind. Noch ein Vorteil: Der Koffeingehalt geht bei diesem Prozess nicht verloren.

Einfach selber machen – wie man den kalten Kaffee herstellt

Die Herstellung von Cold Brew Coffee ist tatsächlich gar nicht so kompliziert. Man nimmt man besten grob gemahlenen Kaffee in einer Menge von etwa 100 bis 200 Gramm und gießt ihn mit einem Liter Wasser auf. Das Ganze muss nun etwa 8 bis 10 Stunden lang (am besten über Nacht) stehen, bevor es ausgefiltert werden kann. Die Kaffeesorte und die tatsächliche Menge – das ist wirklich geschmacksabhängig. Hier hilft nur probieren und im Zweifel nochmal verdünnen, sei es mit Eiswürfeln oder Milch.

Kalt, aber oho!

In welcher Form ihr auch immer den nächsten Cold Brew genießt, es wird euch vorkommen, als hätte die Welt niemals eine heiße Variante gebraucht.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail