Für Querdenker mit Stil

Aufgedeckt: Das sind die größten Fitnessmythen

Unser Fitness-Blogger Dennis König klärt für euch heute mal ein paar Fitnessmythen auf...

Artikel teilen auf:

Man hört immer sehr viele Gerüchte und Mythen, wenn es um das Thema Fitness und Gesundheit geht. Deshalb kläre ich heute sieben dieser Mythen einmal für euch auf.

1. WENIGER ALS 30 MINUTEN TRAINING IST SINNLOS?

Der Mythos: Erst nach einer halben Stunde ist ein Training effektiv.

Die Auflösung: Mit einem HIIT-Workout kannst Du bereits in 15 Minuten Deinen Stoffwechsel ankurbeln und an Deine Grenzen kommen. Trainiere also lieber kurz und intensiv als zu lange und entspannt.

2. FETT KANN MAN IN MUSKELN UMWANDELN?

Der Mythos: Wer ein paar Kilos zu viel auf den Rippen hat, kann sein überschüssiges Körperfett mit Krafttraining in Muskeln umwandeln.

Die Auflösung: Blödsinn! Fettabbau und Muskelaufbau sind zwei Prozesse, die völlig unabhängig voneinander funktionieren. Trotzdem sind viele Menschen, die ich treffe, dennoch der Überzeugung, dass das möglich ist. Wenn die Muskeln durch gutes Training und gesunde Ernährung wachsen, werden die Fettzellen natürlich dünner. Verschwinden tun sie aber nicht.

3. MORGENS TRAINIEREN IST EFFEKTIVER ALS EIN TRAINING AM ABEND?

Der Mythos: Es ist effektiver, morgens als abends zu trainieren.

Die Auflösung: Es gibt keine "perfekte" Uhrzeit, um zu trainieren. Jedes Training ist gut für den Körper - ob nun morgens oder abends. Man sollte deshalb zu den Zeiten trainieren, wo man sich fit und motiviert fühlt.

4. FRAUEN SOLLTEN KEIN KRAFTTRAINING MACHEN?

Der Mythos: Wenn Frauen (zu viel) trainieren, werden sie früher oder später zu Muskelbergen.

Die Auflösung: Falsch! Aufgrund der Genetik einer Frau ist es gar nicht möglich, dass sie so viele Muskeln aufbaut wie ein Mann. Und selbst der muss für Bodybuilder-Muskeln hart und lange trainieren. Nebenbei hilft gezieltes Krafttraining, den weiblichen Körper zu definieren und zu stärken.

5. ABENDS KOHLENHYDRATE ESSEN MACHEN DICK?

Der Mythos: Wer am Abend mehr als einen Salat zu sich nimmt, wird dick und nimmt nicht ab.

Die Auflösung: Falsch! Das einzige, was am Ende des Tages zählt, ist die Kalorienbilanz, die man über den Tag zu sich genommen hat.

6. MUSKELKATER IST UNGESUND?

Der Mythos: Ohne Muskelkater ist das Training nicht effektiv.

Die Auflösung: Muskelkater sagt nichts über ein Training aus. Man bekommt Muskelkater, wenn man seinen Muskeln neue Reize setzt. Das heißt aber nicht, dass ein Training auf das kein Muskelkater folgt, nicht erfolgreich und gut für den Körper war.

7. WER ABNEHMEN WILL, MUSS CARDIO MACHEN?

Der Mythos: Wer abnehmen will, muss unbedingt Cardio-Training machen, da es der absolute Fettkiller ist.

Die Auflösung: Das Entscheidende am Training ist die Kalorienbilanz. Wichtig ist also, dass man sich im Kaloriendefizit befinden muss, um abzunehmen. Allerdings kann man durch Cardio und Krafttraining die Fettverbrennung natürlich ankurbeln (höherer Verbrauch an Kalorien).

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Beitrag klar machen konnte, dass man nicht immer alles sofort glauben soll, was man zum Thema Fitness so hört.

Mehr zu Dennis König
Artikel teilen auf:
Empfohlene Artikel