Für Querdenker mit Stil

Franzbrötchen: Das Gebäck, das immer schmeckt!

Tom von Optic Food zeigt euch heute, wie ihr leckere Franzbrötchen im Handumdrehen selbst backen könnt.

Artikel teilen auf:

Ein Geruch von Zimt, der sich im Raum breit macht. Man könnte fast denken, dass die Weihnachtszeit beginnt. Aber nein, dem ist nicht so. Wir machen heute zusammen den Hamburger Klassiker - das Franzbrötchen. Zudem erkläre ich euch, wie ihr richtig mit Hefe umgeht und wie euer Teig schön saftig und locker wird.

Zutaten für das Franzbrötchen:

Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 125 ml Milch
  • 35 g Zucker
  • 15g Wasser
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Ei
  • 35 g Butter
  • 1/2 Würfel Hefe

Für die Füllung:

  • 50 g Zucker
  • 15 g Zimt
  • 80 g Butter
  • 1/2 Ei

Frische oder Trocken-Hefe?

Ob als Würfel im Kühlregal oder im Päckchen in der Backabteilung, Hefe gibt es in verschiedenen Varianten. Sind beide Arten gleich? Die Antwort: Nein. Sie haben beide Vor- und Nachteile.

Wer Wert auf ein optimales Ergebnis legt, greift lieber zur frischen Hefe. Diese treibt den Teig wesentlich besser als Trockenhefe und schmeckt auch besser. Der Nachteil von frischer Hefe ist jedoch die Haltbarkeit. Wenn ihr euch frische Hefe besorgt, solltet ihr sie besser innerhalb von einer Woche aufbrauchen, da sonst die Triebkraft verschwindet.

Meine Empfehlung: Frische Hefe!

Wie erzielt man die typische Franzbrötchen-Form?

In der Mitte leicht eingedrückt und außen geringelt. Optisch sieht das nach komplexer Dreh- und Wickel-Arbeit aus. Ich kann euch aber sagen, dass das nicht so schwer ist: Ihr müsst lediglich die Rückseite eines Kochlöffels nehmen und auf die Oberseite der Rolle drücken. Die Füllung und die Teigrolle rutscht nun ein wenig an den Seiten raus und verändert sich noch einmal beim Backen.

Arbeitsablauf

  1. Die Milch auf Zimmertemperatur erwärmen und die Hefe darin auflösen. 5 Minuten stehen lassen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben und Ei, Wasser, Zucker, Salz sowie Butter und das Milch/Hefe Gemisch dazu geben.
  3. Den Teig solange rühren bis er glatt ist und nicht mehr klebt.
  4. Noch einmal per Hand verkneten und dann in eine melierte Schüssel legen und mit einem leicht feuchten Handtuch bedecken. Das Ganze an einen warmen Ort stellen. (Tipp: Den Backofen auf ca. 40°C Heißluft stellen)
  5. Den Teig nun 30 Minuten lang gehen lassen. Danach den Teig einmal kurz durchkneten und wieder zu einer Kugel formen. Nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  6. Nun dürfte der Teig schon gut aufgegangen sein und ist bereit, ausgerollt zu werden. Hierfür meliert ihr eure Arbeitsfläche etwas und rollt den Teig in eine rechteckige Form.

Die Füllung:

  1. Die Butter für die Füllung in der Mikrowelle so erwärmen, dass sie schon fast anfängt zu verlaufen. Mit einem Pinsel die Butter auf dem Teig verteilen und anschließend mit der Zucker/Zimt Mischung bestreuen.

2. Den Teig längs einrollen und dabei nicht zu stark andrücken.

3. Die Rolle nun 3-4 mal (je nach gewünschter Größe) halbieren und mit einem Kochlöffelstiel in der Mitte eindrücken.

4. Mit etwas Ei bestreichen und in den vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 13-15 Minuten lang backen.

5. Abkühlen lassen und genießen!

Mehr zu Optic Food
Artikel teilen auf:
Empfohlene Artikel