Laura Dehmelt

Hitzewelle: So übersteht man den Tag im Büro

alles abspielen besuchen

Sommer, Sonnenschein und Hitzewelle sind ja schön und gut. Blöd nur, wenn man den Großteil des Tages im Büro festsitzt. Nur die wenigsten kommen da in Genuss gut klimatisierter Räume und schwitzen sich in Anzug & Co. fast tod. Was also tun, wenn die Hitze so richtig zuschlägt, man aber trotzdem einen kühlen Kopf und ein halbwegs annehmbares Äußeres bewahren muss?

#1 Es beginnt bereits am Morgen…

Nach einer durchgeschwitzten Nacht ab unter die kalte Dusche? Das klingt verlockend, doch sollten man auch bei großer Hitze möglichst lauwarm duschen. Sonst schwitzt man nach dem Abtrocknen nur noch mehr als vorher. Zudem sollte man zu erfrischenden und nicht fettenden Duschgels greifen. Wer weiß, dass er viel schwitzt, sollte betreffende Partien zudem mit Babypuder oder speziellem Pflegepuder bestäuben. Das sorgt dafür, dass es hier länger trocken bleibt.

#2 Die richtige Kleidung

Finger weg von Materialien wie Wolle oder Polyester! Hier ist nicht nur der Schweißausbruch, sondern auch die Geruchsbelästigung vorprogrammiert. Wer einen Anzug tragen muss, sollte deshalb nicht nur bei der Hemdwahl zu leichten Stoffen greifen. Leinen oder Baumwolle sind hier optimal.

Außerdem sollte man sich angewöhnen, an heißen Tagen mindestens ein Ersatzhemd im Büro zu bunkern. Und auch wenn es komisch klingt: Selbst eine frische Unterhose kann an heißen Tagen Wunder wirken, nachdem man sich in der Mittagspause im Bad ein bisschen frisch gemacht hat! Unterarme abkühlen, frisches Deo auftragen und die Füße unter Wasser halten – schon fühlt man sich wie frisch geduscht!

#3 Richtig essen und viel trinken!

Nichts ist an heißen Tagen schlimmer als sich in der Mittagspause den fettigen Burger oder anderes Fast Food hinterzuhelfen. Verdauung und Stoffwechsel haben nach so einem Mittag ordentlich zu tun und das, wo der Kreislauf durch die Hitze sowieso schon genug zu tun hat. Der Konzentrationsfähigkeit kann man danach also getrost auf Wiedersehen sagen.

Deshalb zum Mittag eher einen leichten Salat, ein frisches Sandwich oder eine Portion Obst mit frischem Joghurt essen. Dabei nicht vergessen: Trinken, trinken, trinken! Und zwar möglichst 3 Liter Wasser und so wenig Kaffee wie möglich. Wer Schwierigkeiten hat, so viel zu trinken, kann sich die nötige Flüssigkeit auch über eine Portion Melone zuführen.

#4 Richtig lüften

Ob Ventilator oder nicht – wer morgens gut durchlüftet, hat gute Chancen, dass die Hitze eine Weile draußen bleibt. Deswegen möglichst früh ins Büro kommen und stoßlüften. Danach, wenn vorhanden, Jalousien oder Vorhänge zuziehen und die Fenster zulassen.

Wer in seinem Büro einen Ventilator hat, sollte diesen niemals direkt auf den Kopf ausrichten, sondern immer auf die Körpermitte. Sonst kann es schnell zu Kopfschmerzen oder entzündeten Augen kommen.

Hat man hingegen das Glück mit einer Klimaanlage gesegnet zu sein, sollte man diese nicht allzu kühl einstellen. Sonst droht bei krassen Temperaturunterschieden zwischen draußen und drinnen eine fiese Erkältung. Man kennt das ja aus dem Urlaub.

#5 Mehr Pausen machen

Sicher ist das nicht immer möglich, aber bei hohen Temperaturen brauchen Körper und Geist öfter mal eine Verschnaufpause. Deshalb ruhig alle 45 Minuten mal für 5 bis 10 Minuten eine Pause machen – in Ruhe etwas trinken, Obst essen oder zur Toilette gehen.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail