Handschlag beim Bewerbungsgespräch
Redaktion

Mit kreativem Lebenslauf zum Erfolg

alles abspielen besuchen

Wer sich um einen neuen Arbeitsplatz bewirbt, sollte vor allem eines – überzeugen! Es gilt, sich von der Masse abzuheben. Aber aus der Flut der Bewerbungen, die den potenziellen Arbeitgebern vorgelegt werden, hervorzustechen, ist nicht leicht. Wie das mit etwas Fantasie gelingen kann? Optimieren Sie Ihren Lebenslauf mit einem optisch ansprechenden Design!

Ist der Lebenslauf überhaupt noch gefragt?

Viele Bewerber legen den Schwerpunkt auf Zeugnisse und andere relevanten Unterlagen. Einen detaillierten Lebenslauf zu verfassen, der individuell für den jeweiligen Arbeitgeber konzeptioniert werden muss, erscheint häufig als überflüssige Last. Legen Personaler überhaupt noch Wert auf einen Lebenslauf? Tatsächlich ist die Gewichtung deutlich in Richtung pro Lebenslauf verschoben. Der Lebenslauf wird häufig noch vor dem Anschreiben oder den eingereichten Zeugnissen gelesen. Das unterstreicht, wie wichtig ein origineller und repräsentativer Lebenslauf ist.

Was sich Arbeitgeber wünschen

Um die Aufmerksamkeit des Personalers zu gewinnen, ist ein klassischer Lebenslauf nur bedingt geeignet. Die optische Performance der Bewerbung spielt eine große Rolle bei der Entscheidungsfindung. Einer Erhebung des Zentrums für ökonomische Bildung der Ruhr-Universität Bochum zufolge, sehen rund zwei Drittel der Personaler in der Optik von Lebenslauf und Anschreiben ein wichtiges Kriterium. Nur 16,2 Prozent fanden die ihnen vorgelegten Mappen ansprechend. Hier verbirgt sich demnach großes Potenzial, um mit einem alternativen, gut designten Lebenslauf zu punkten. Weitere Erkenntnisse der Befragung ergaben, dass Personaler sich einen übersichtlichen Lebenslauf wünschen. 65,4 Prozent bevorzugen demnach einen Lebenslauf in tabellarischer Form der amerikanischen Variante. Die derzeitige Position sollte also zuerst genannt werden. 72 Prozent würden zudem gerne etwas über relevante Aufgaben und berufliche Erfolge erfahren. (karrierebibel.de/lebenslauf-design/)

Wie gestalte ich einen perfekten Lebenslauf?

Sofern vom potenziellen Arbeitgeber nicht ausdrücklich eine klassische Bewerbung gewünscht wird, bieten sich viele Möglichkeiten. Die einfachste Methode, sich etwas anders zu präsentieren, ist die Wahl des Querformats. Positiv wirkt sich zum Beispiel auch die Wahl der Schriftart aus. Oder wie wäre es, wenn Sie etwas Farbe ins Spiel bringen? Wählen Sie aber nicht zu aufdringliche Farben. Schrilles Pink wirkt oft eher abschreckend. Auch zu bunt sollte es nicht werden. Ein oder zwei stimmig gewählte Farben reichen in der Regel aus. Akzente lassen sich auch mit eingefügten grafischen Elementen setzen. Wie immer gilt auch hier – weniger ist manchmal mehr. Je dezenter Sie diese Tools einsetzen, desto angenehmer das Gesamterscheinungsbild. Brechen Sie doch einmal die herkömmlichen Strukturen auf und setzen Sie Ihre Daten nicht nach links, sondern nach rechts. Seien Sie kreativ und beweisen Sie, dass Sie alles andere als langweilig sind! Personaler sind auf der Suche nach Persönlichkeiten – zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite!

Visual VC und andere Helfer aus dem Internet

Sie können zum Beispiel bei Xing oder LinkedIn ein Profil erstellen, auf das Sie in Ihrer Bewerbung hinweisen können. Der Nachteil daran ist, dass solche Profile nicht dazu geeignet sind, individuell für das jeweilige Unternehmen angepasst zu werden. Bei lebenslauf.com, canva.com, briefform.de und anderen Plattformen kann man seinen Lebenslauf direkt online formatieren. Einige Anbieter, wie zum Beispiel Visual CV, ermöglichen es dem Nutzer, in seinen Lebenslauf Projekte und Grafiken einzufügen und ihn mit Twitter und anderen Onlinequellen zu verlinken. Visual CV schlägt eine Brücke zwischen klassischem Lebenslauf und interaktiven Inhalten. Links auf Blog-Postings, Videos, Diagramme und vieles mehr können auf visualcv.com mit dem Lebenslauf verknüpft werden. (www.e-fellows.net/Karriere/Bewerbung/Lebenslauf/Alternative-zum-Lebenslauf-Visual-CV)
Für kreative Köpfe, die programmieren können, eröffnen sich ganz neue Perspektiven. Der New Yorker Designer Robby Leonardi gewann mit seiner Idee einen Award für das beste Online Portfolio. Die Personalentscheider konnten ihn ähnlich wie in einem Jump-and-Run-Adventure durch seinen beruflichen Werdegang bewegen.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail