Nickerchen am Schreibtisch / ©iStock
Laura Dehmelt

Nickerchen auf der Arbeit? So wird man nicht erwischt!

alles abspielen besuchen

Auch wenn inzwischen in diversen Untersuchungen und Studien erwiesen wurde, dass ein kurzes oder längeres Nickerchen am Arbeitsplatz die Produktivität steigert, ist diese Schlafpraxis nicht überall auch gerne gesehen. Wer trotzdem nicht auf sein Nickerchen verzichten will, der braucht lediglich ein wenig Kreativität, der wir an dieser Stelle gerne auf die Sprünge helfen wollen.

Jeder kennt dieses Gefühl: Die Augenlider werden immer schwerer und nichts, aber auch gar nichts, nicht einmal der 5345. Kaffee, kann einen mehr wach halten. Die Gedanken schweifen ab, man wünscht sich nichts sehnlicher als einfach die Augen zu schließen und für ein Stündchen ins Lummerland zu verschwinden. Doch die hellwachen Kollegen gucken schon strafend herüber und der Chef dreht seine Runden auf dem Flur. Jetzt hilft nur eins: verstecken! 

#1 Nickerchen auf einem Auswärtstermin

“Auswärtstermin” setzen wir jetzt mal bewusst in Anführungszeichen. Denn dieses Meeting gibt es natürlich nicht! Es gibt höchstens ein Meeting im Traumland. Wer nicht gerade um die Ecke wohnt, der muss sich allerdings was einfallen lassen. Hotels bieten in diesem Fall eine Zuflucht. Allerdings muss man hier nicht gleich ein Zimmer buchen. Es reicht auch schon eine weitläufige Lobby mit einer abgelegenen Sitzecke. Jetzt nur noch so tun als würde man auf einen Geschäftspartner warten, ein paar Unterlagen auf dem Schoß platzieren und dem Nickerchen steht nichts mehr im Wege. 

Im Sommer bietet sich natürlich der nächstgelegene Park an. Einfach eine etwas abgelegene Stelle fernab von Wegen und Bänken suchen und möglichst eine Decke oder ein Handtuch dabei haben.

#2 Nickerchen im Auto

Wer nicht gerade auf ein ausgedehntes Mahl zum Mittag angewiesen ist, der schnappt sich sein Lunchpaket und begibt sich umgehend zu seinem Auto. 15 Minuten reichen für die Nahrungszufuhr und danach wird der Sitz in die Waagerechte gebracht oder auf die Rückbank geklettert und schön geschlafen. Von Vorteil sind hier natürlich getönte Scheiben, so dass die Kollegen nicht auf dumme Ideen kommen und Fotos fürs nächste Firmenfest schießen. Aber oftmals hilft es schon, das Auto ein paar Straßen weiter zu bewegen, wo die Chancen geringer sind, dass jemand vorbei läuft.

Wo wir schon beim Auto sind: Manchmal braucht man auch einfach einen Komplizen. Also ruft den Taxifahrer eures Vertrauens herbei und lasst euch von ihm ein halbes Stündchen durch die Gegend fahren. Das ist zwar nicht ganz billig, aber vielleicht lässt sich ja mit der Zeit ein günstiger Festpreis verhandeln.

#3 Nickerchen im Konferenzraum

Sorry, ihr habt jetzt einfach ein unfassbar wichtiges Meeting oder einen Call oder eine Videokonferenz. Und was braucht man dafür? Einen Raum, in dem man nicht gestört wird. Beste Voraussetzungen für ein kleines Nickerchen. Im Vorteil ist hier natürlich der, der sowieso schon ein eigenes Büro hat. Tür zu, Gute Nacht!

#4 Nickerchen auf dem Klo

Auch wenn es vielleicht nicht gerade der bequemste Ort ist, aber hier läuft man tatsächlich am wenigsten Gefahr erwischt zu werden. Deckel runter, hingesetzt und den Kopf an die Wand gelehnt – schon kann das Nickerchen beginnen. Fortgeschrittene lassen dabei allerdings die Hosen runter, um wirklich den Eindruck einer dringenden Sitzung zu erwecken. Profis nehmen sich sogar andere Schuhe mit, um von den Kollegen auch ja nicht enttarnt zu werden. In beiden Fällen ist das natürlich nur notwendig, wenn die Türen nicht mit dem Boden abschließen. 

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail