Ben Pötke

Partnerportale im Test: Wer hält, was er verspricht?

alles abspielen besuchen

Die Zahl der Singles, die die Zweisamkeit suchen, reißt nicht ab. Fast jeder sechste deutsche Internetnutzer ab 14 Jahren nutzt bereits das Netz, um einen neuen Partner, die große Liebe oder einfach unverbindliche Kontakte zu finden. Laut einer repräsentativen Umfrage des Industrieverbandes Bitcom sind ganze neun Millionen Menschen auf verschiedenen Dating-Seiten unterwegs.

Onlinebörsen wie Parship, eDarling oder Elitepartner sind hier wohl die bekanntesten. Aber auch Dating-Apps wie Tinder oder Badoo werden trotz ihres mittlerweile schlechten Rufes weiterhin genutzt. Der Bedarf an Partnerbörsen ist groß und dementsprechend auch die Angebote. Viele Portale versprechen eine kostenlose Nutzung, doch ist diese bei genauerem Hinsehen meist genauso viel wert wie blind in einen Stummfilm zu gehen. Wer wirklich Kontakt mit anderen Singles aufnehmen will, kommt meist um die viel zitierte Premium-Mitgliedschaftnicht herum.

Wir haben die meist genutzten Partnerportale mal unter die Lupe genommen und dabei besonderes Augenmerk auf Preis, Leistung, Anwenderfreundlichkeit und Erfolgschancen geachtet.

Gesucht: Unverbindliche Kontakte

SECRET

Oft im Nachtprogramm als Dauerwerbeschleife mit viel nackter Haut angepriesen, erweisen sich Portale wie „Secret“ oder „C-Date“ doch als ernstzunehmende Anbieter für erotische Abendteuer. Mit über 150.000 Singles ist „Secret“ die momentan meist genutzte Seite, um diskrete Begegnungen zu knüpfen.

Dabei sind laut eigener Aussagen jeden Monat sogar mehr weibliche als männliche Nutzer im Alter zwischen 25 und 50 Jahren aktiv. Das Portal wirbt mit 100%iger Anonymität und heimste sogar den Joy Trend Award des gleichnamigen Frauenmagazins als Top Lifestyleprodukt ein. Als Ableger von Friendscout24 steht hinter Secret einer der größten Anbieter für Partnerportale. Die Seriosität ist damit also gegeben. Zudem lassen sich täglich neue Kontaktvorschläge und kostenlose Profilbilder ohne lästigen Aboabschluss ansehen.

C-Date

Ähnliches gilt für den sehr medienpräsenten Anbieter C-Date. Die Plattform vermittelt unverbindliche Kontakte und erotische Abendteuer aus über 2 Millionen Mitgliedern. Der Frauenanteil ist hier besonders hoch, da auch sie bei C-Date kostenlos surfen. Auch hier bewegt sich das Alter der Mitglieder im Bereich zwischen 25 und 50 Jahren.

Weiterhin verspricht das Portal über 25.000 neue Mitglieder täglich, jedoch ist hier die Gefahr von Karteileichen, also ungenutzten Profilen, sehr hoch. Für die kostenlose Mitgliedschaft erhält man Kontaktvorschläge, kann diese allerdings nicht komplett einsehen. Positiv ist jedoch, dass das Profil auch im kostenfreien Modus mit Profilfotos angelegt werden kann und das Empfangen von Nachrichten möglich ist. So stehen die Chancen auf Vermittlung auch ohne Premium-Mitgliedschaft nicht schlecht.

Dating-Apps

Im Allgemeinen sind Dating-Apps Anlaufpunkte für Singles der jüngeren Generation im Alter von 18 bis 30 Jahren. Auch wenn die Nutzerzahlen von App-Awendungen wie „Tinder“ oder „Badoo“ nach den schlechten Schlagzeilen von „Lovoo“ über weibliche Fake-Profile gewaltig zurückgegangen sind, überzeugt ihr sehr überschaubarer Kostenrahmen.

Vor allem der amerikanische Anbieter Tinder weiß, mit seiner intuitiven Anwendung und den kostenlosen Flirt-Erfolgen zu überzeugen. Badoo hingegen begrenzt seine Flirtmöglichkeiten an allen Ecken und Enden und sorgt bei den Gratis-Usern für Missgunst.

Im Großen und Ganzen sind Dating-Apps eine nette Spielerei, jedoch eher Zeitvertreib als Date-Garantie.

Gesucht: Die große Liebe

Lovescout24

Die größte Datingbörse Deutschlands ist mit 10.000 neuen Anmeldungen pro Tag „Lovescout24“. Ähnlich wie Secret ist auch Lovescout24 eine Plattform aus dem Hause Friendscout24, jedoch liegt hier der Fokus vor allem auf der Vermittlung langjähriger Partnerschaften.

Als etablierter Anbieter liefert Lovescout seinen 6 Millionen Mitgliedern auch sehr praktische Apps für die mobile Nutzung. Um Fake-Profile zu vermeiden, werden Neuanmeldungen akribisch und von Hand überprüft. Dies sorgt für ein ständig hohes Niveau der Seite, deren Altersspektrum breit gefächert ist. So haben auch 50Plus-Mitglieder noch die Möglichkeit, Dates und Bekanntschaften zu schließen.

Weiterhin positiv sind die zahlreichen Aktionsmöglichkeiten der kostenlosen Mitgliedschaft, wie Fotos hochladen, Smileys und Nachrichten verschicken sowie die komplette Mitgliedssuche. Die günstigste Premium-Variante gibt es im Jahres-Abo für 19,99 Euro pro Monat. Wer den kompletten Funktionsumfang genießen will, muss Minimum 479,88 Euro im Jahr bezahlen.

Parship

Ebenfalls sehr effektiv in der Partnervermittlung ist parship.de. Mit etwa 5,4 Millionen deutschen Nutzern, von denen pro Woche 750.000 online sind, zählt dieses Portal zu den meist genutzten. Besonders hervorzuheben ist das ausgewogene Verhältnis von 51 Prozent weiblichen und 49 Prozent männlichen Nutzern im Alter zwischen 28 und 55 Jahren.

Ein Persönlichkeitstest zu Beginn der Anmeldung wirkt nicht nur äußerst seriös, auch die Trefferquote bei den Kontaktvorschlägen ist ungemein hoch. Mit einer durchschnittlichen Erfolgsquote von 34-38 Prozent erlangt Parship bei zahlreichen Praxis-Tests, unter anderem von Stiftung Warentest, die höchste Punktzahl. Auch wenn es schwer ist, ihrem Slogan „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single auf Parship“ Glauben zu schenken, die Testergebnisse sprechen eine klare Sprache.

Auch die kostenlosen Funktionen von Parship sind sehr zu empfehlen. So wird der Fragebogen zur Anmeldung direkt ausgewertet und die Persönlichkeit ermittelt, die dadurch passende Partnervorschläge generiert. Das Ansehen der anderen Profile ist ebenfalls gratis und auch die Kontaktaufnahme zu anderen Mitgliedern ist problemlos möglich. Solltest du Vorteile als Premiummitglied haben wollen, so musst du im günstigsten Fall ein Abo über zwei Jahre wählen mit Ausgaben von 29,90 pro Monat.

Weitere Partnerportale

Zu den drei führenden Partnervermittlungen in Deutschland gehört auch eDarling. Von den etwa 2,6 Millionen deutschen Nutzern sind wöchentlich 650.000 aktiv. Kaum Fakeprofile und dafür mehr anspruchsvolle und seriöse Mitglieder sorgen für sehr positives Feedback. Auch ElitePartner besticht mit einer hohen Erfolgsquote. Die seit 2005 TÜV-zertifizierte Partnervermittlung hat überwiegend akademische Mitglieder und ist bis zur Kontaktaufnahme komplett kostenlos.

Für die schnelle und spielerische Variante der Partnersuche eignet sich Zoosk. Die unkomplizierte Anmeldung, die einfache Bedienung und die mitlernende SmartDate-Funktion sind ideal für die mobile Nutzung auf Smartphone oder Tablet. Der Altersdurchschnitt der User beträgt hier 28 Jahre. Wenn man Zoosk gratis nutzen will, musst man leider auf die Nachrichtenfunktion verzichten. Die Kontaktaufnahme ist erst als Premium-Mitglied für 15,95 Euro pro Monat möglich.

Fazit

Die Online-Partner-Suche ist über zahlreiche Dating- und Vermittlungsportale möglich und durchaus erfolgversprechend. Die großen und etablierteren Anbieter steuern durch ständige Kontrolle den Fakeprofilen und Karteileichen entgegen, so dass ihr Niveau ununterbrochen hoch bleibt. Das ist gut für die Mitglieder, hat aber auch seinen Preis.

Auch wenn kostenlose Mitgliedschaften einige grundlegende Funktionen bereitstellen, so sind die Erfolgschancen als Premium-User oftmals höher. Will man auf Nummer sicher gehen, bietet sich ein Probemonat der Premium-Mitgliedschaft an. Achten sollte man jedoch auf die Abokriterien: Sechs Monate Mitgliedschaft, bei denen man nicht versäumen darf drei Monate vorher zu kündigen, sorgen ganz schnell für zusätzliche ungewollte Kosten.

Ihr habt euer Glück endlich gefunden, lebt aber leider in einer Fernbeziehung? Dann haben wir oben im Video ein paar Tipps für euch, wie ihr diese am besten meistert!

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail