Albumcover Pam Pam Ida - Sauber
Andreas Fromm

Alben-Check: Von alten Hasen und der Wiederauferstehung

alles abspielen besuchen

Süddeutscher Heimat-Sound trifft US-Punkrock trifft Lo-Fi trifft Death-Metal. Klingt komisch? Klingt gut! Das sind eure Alben der Woche.

PAM PAM IDA – SAUBER

Tief in Bayern, irgendwo hinter Ingolstadt, liegt das kleine Örtchen Sandersdorf. Und was gibt’s in Sandersdorf? Richtig gute Musik: Pam Pam Ida tragen ihre bayerische Heimat im Herzen, ihr höchst charmantes Album „Sauber“ kann man aber sicher auch oben in Hamburg noch gut finden.

PAPA ROACH – WHO DO YOU TRUST?

Papa Roach, „Last Resort“ – fast 20 Jahre ist das schon her! Aber die US-Rocker um Jacoby Shaddix sind immer noch da und gerade in Deutschland immer noch sehr beliebt. „Who Do You Trust?“ heißt ihr neuntes Album, auf dem es natürlich wieder richtig hart zur Sache geht.

PEDRO THE LION – PHOENIX

Zehn Jahre lang hatte David Bazan seine Band Pedro the Lion auf Eis gelegt, um alleine Musik zu machen. Jetzt brüllt der Löwe wieder – auf „Phoenix“, dem ersten neuen Album seit 2004. Freunde von Lo-fi-Mucke und klassischem Indie-Rock dürfen sich auf ein echtes Highlight freuen.

SOILWORK – VERKLIGHETEN

Ihre schwedische Herkunft haben Soilwork immer betont, inzwischen haben die Melodic-Death-Metal-Pioniere aber Fans auf der ganzen Welt. „Verkligheten“ nennen sie das neue Album, auf Deutsch: Wirklichkeit. Was aber viel wichtiger ist: Dieser epische Sound lässt ordentlich die Wände wackeln.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail