goldenen zitronen album
Stephanie Duscha

Goldene Zitronen: Neues Album zur Tour 2019

alles abspielen besuchen

Pünktlich zum Wochenende präsentieren wir euch die angesagtesten Neuerscheinungen. Diese Woche unter anderem mit „Die Goldenen Zitronen“ und „Moritz Krämer“.

DIE GOLDENEN ZITRONEN – MORE THAN A FEELING

Geistige Mauern und fehlende Empathie: Die Goldenen Zitronen waren schon immer gut darin, die Schwachstellen unserer Gesellschaft zu benennen. Genau das machen die Hamburger auch auf „More Than A Feeling“ wieder – ein wichtiges Album, das nebenbei auch richtig gut klingt.

Mit dem neuen Werk entfernen sich die Goldenen Zitronen weiter von ihrem früheren Leben als Punkband. Einflüsse davon waren letztmalig auf dem 2001 erschienenen Album „Dead School Hamburg“ zu hören. Darin rechneten die Zitronen mit der Hamburger Schule ab, ein damals neuer Zweig der Punk-Evolution (neben der Neuen Deutschen Härte, die maßgeblich von Feeling B und First Arsch um Rammstein Sänger Till Lindemann geprägt wurde).

MÖRITZ KRÄMER – ICH HAB‘ EINEN VERTRAG UNTERSCHRIEBEN 1&2

Gegen Winkeladvokaten und Geschäftsmodellierer: Auf der grandiosen neuen Platte von Moritz Krämer geht es um die Liebe in Zeiten des Vertragswesens. Für dieses wunderschöne Werk hat der Liedermacher auch den perfekten Titel gefunden: „Ich hab‘ einen Vertrag unterschrieben 1&2“.

MISHLAWI – SOLITAIRE

Aufgewachsen in Portugal, inzwischen in den USA zu Hause: Mishlawi bringt keine typische Rapper-Biografie mit, und auch musikalisch geht er seinen eigenen Weg: Der neue Langspieler „Solitaire“ gehört definitiv zum Geschmeidigsten, was das HipHop-Jahr bisher zu bieten hat.

PANDA BEAR – BUOYS

Eigene Wege geht auch Noah Benjamin Lennox. Der Mitbegründer von Animal Collective war schon immer bekannt für seine ausgefallenen Pop-Experimente. Als Panda Bear veröffentlicht der Querdenker jetzt das Album „Buoys“, das natürlich auch wieder voller schräger Ideen steckt.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail