Shotty Horrah - Salt of the Earth Album-Cover
Redaktion

Indie-Rock-Rapper

alles abspielen besuchen

Jede Woche nimmt die Sohomen-Redaktion die neuesten und angesagtesten Titel unter die Lupe. In dieser Woche unter anderem: „Salt of the Earth“ von The Shotty Horroh.

SHOTTY HORROH – SALT OF THE EARTH

Shotty Horroh hat sich in den letzten Jahren als Battle-Rapper einen Namen gemacht, jetzt hört er auf sein Herz und frönt dem Indie-Rock. Etwas wirklich Neues fällt ihm dabei zwar nicht ein. Was die Glaubwürdigkeit des Jungen aus Manchester angeht, gibt es aber auch bei dem Album „Salt Of The Earth“ nichts zu meckern.

JERRY PAPER – LIKE A BABY

Es gibt Künstler, da sollte man nicht nach dem „Warum“ fragen. Lucas Nathan ist so einer. Wenn er Musik macht, nennt der Kalifornier sich Jerry Paper. Er trägt dann auch gerne Frauenkleider. Ist halt so. Wenn er will, darf er gerne auch im Bärenkostüm oder in Windeln auftreten – Hauptsache, er spielt weiter so geschmeidige Indie-Mucke wie auf dem neuen Album „Like A Baby“.

NEONSCHWARZ – CLASH

Achtung, die Zeckenrapper aus Hamburg sind wieder da: Neonschwarz zelebrieren auf „Clash“ erneut ihren engagierten linken HipHop und hauen eine sozialkritische Breitseite nach der anderen raus. Das erwarten die Fans inzwischen auch, und damit bleiben Neonschwarz ein erfrischendes Element innerhalb der deutschen Musikszene.

QUAVO – QUAVO HUNCHO

Bei dem US-Trio Migos läuft’s ja bekanntlich ganz gut im Moment. Quavo nimmt den Schwung jetzt mit und veröffentlicht mit „Quavo Huncho“ ein Soloalbum, das die Fans erneut frohlocken lässt. So bestätigt es sich erneut: Wenn es um großen zeitgenössischen US-Rap geht, führt an diesen Typen gerade kein Weg vorbei.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail