Für Querdenker mit Stil

Manchester Orchestra: Neues Album plus erste Single

Erst vergangenen Freitag teaserten die Alternative-Rocker ihr neues Album an. Jetzt kommt die erste Single und Tourdaten. Das Beste daran: Manchester Orchestra machen Halt in Deutschland!

Artikel teilen auf:

"I believed you were crazy." Frontsänger Andy Hull erhebt seine Stimme. Sirenengleich werdet ihr sofort in den Bann gezogen. "The Gold", der erste Emporkömmling des neuen Albums, treibt voran und entschleunigt zur selben Zeit. Der Replay-Button wird unter Garantie glühen.

Am 18. Juli 2017 erscheint das fünfte Studioalbum der Jungs aus Atlanta. Falls ihr euch jetzt verwundert die Augen reibt und überlegt wer zur Hölle überhaupt Manchester Orchestra sind: Bisher sind die Rocker ein in Europa fast unbeschriebenes Blatt. Was keineswegs mit deren Qualität zu tun hat, sondern schlichtweg daran liegt, dass sie bisher kaum in europäischen Gefilden, geschweige denn in Deutschland auftraten.

Kurz und gut

Dieser Umstand ändert sich glücklicherweise jetzt. Manchester Orchestra haben gerade Deutschland-Termine angekündigt. An Karten zu gelangen, gestaltet sich etwas kompliziert. Ab Mittwoch, 14. Juni gibt's Tickets exklusiv im so genannten Spotify-Pre-Fan-Sale, dann ab Freitag bei Eventim im Vorverkauf, schlussendlich ab dem 19. Juni an den Konzertkassen eures Vertrauens.

Die Tour-Termine im Überblick:

  • 30. Oktober 2017 Gebäude 9 (Köln)
  • 03. November 2017 Frannz Club (Berlin)
  • 04. November 2017 Molotow (Hamburg)

Album-Tracklist

Cover von “A Black Mile To The Surface” ©Loma Vista Recordings

  1. The Maze
  2. The Gold
  3. The Moth
  4. Lead, SD
  5. The Allen
  6. The Sunshine
  7. The Grocery
  8. The Wolf
  9. The Mistake
  10. The Parts
  11. The Silence

Band-Historie

Manchester Orchestra gründeten sich im Jahr 2004 in Atlanta, Georgia. Sie benannten sich damals nach der englischen Stadt um aus dem Kleinstadtkosmos auszubrechen, indem sie einen Ort mit bemerkenswerter Musikgeschichte herauspickten (aus Manchester kommen u.a. Joy Division, Oasis und The Smiths).

Am Anfang ihrer Karriere waren etliche Personalwechsel an der Tagesordnung. Das lang vorrangig an dem noch nicht definierten Sound der Band. 2006 legte sich die Fluktuation (vorerst) und die Band fand sich sowohl musikalisch als auch personell. Das Ergebnis ließ nicht lange auf sich warten und ihr Debüt "I'm Like A Virgin Losing A Child" bekam landesweit großen Zuspruch.

Fortan lieferten die Musiker kontinuierlich gute Songs und Alben ab, blieben aber  bis zuletzt dem amerikanischen Publikum vorbehalten. Umso erfreulicher ist es, dass sie nun endlich den Sprung über den Teich geschafft haben.

Weitere News im Video

Taylor Swift beendet Spotify-Boykott

Phantastische Tierwesen 2: Rolle zu vergeben!

Artikel teilen auf:
Empfohlene Artikel