Narziss und Goldmund / ©2019 Jürgen Olczyk / Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Laura Dehmelt

Narziss und Goldmund: „Du, ich und Gott“

alles abspielen besuchen

Den richtigen Lebensweg, den einen richtigen Lebensweg, gibt es nicht. Letzten Endes muss jeder individuell für sich entscheiden, wie dieser aussehen soll. Trotz alledem steckt dahinter ein universeller Gedanke, den Hermann Hesse vor gut 90 Jahren in seiner Erzählung “Narziß und Goldmund” zu Papier brachte. Ein Gedanke und viele Fragen aus dem Universum “Freundschaft, Liebe und Kunst”, die auch im Jahr 2020 noch aktuell sind, weshalb Stefan Ruzowitzkis Verfilmung “Narziss und Goldmund” (Kinostart: 12. März 2020) sicher großen Anklang finden wird. Und ihr könnt euch als erstes davon überzeugen, denn wir verlosen wir 1×2 Tickets für die große Weltpremiere am 2. März 2020 in Berlin!

Darum geht’s in Narziss und Goldmund

Narziss und Goldmund könnten unterschiedlicher nicht sein. Lernen sich beide als junge Klosterschüler kennen, wird schnell klar, dass Narziss (gespielt von Sabin Tambrea) tief religiös leben und sich der asketischen Lebensweise verschreiben will. Sein bester Freund Goldmund (gespielt von Jannnis Niewöhner) hingegen ist ein regelrechter Wildfang und durstig nach Abenteuern. Trotz alledem versucht er Narziss zuliebe das Leben im mittelalterlichen Kloster Mariabronn als seinen Lebensweg zu akzeptieren. 

Als kleine Jungs im Kloster: Goldmund (gespielt von Jeremy Miliker) und Narziss (gespielt von Oskar von Schönfels) / © 2019 Jürgen Olczyk / © Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Als kleine Jungs im Kloster: Goldmund (gespielt von Jeremy Miliker) und Narziss (gespielt von Oskar von Schönfels) / © 2019 Jürgen Olczyk / © Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Doch es ist Narziss, der schließlich erkennt, dass Goldmund mit diesem Leben nicht glücklich wird. Also bestärkt er ihn, die Abtei zu verlassen. Eine Unterstützung, die Goldmund gerne annimmt und schließlich auch das Leben im Kloster hinter sich lässt. Doch außerhalb der Abtei erwarten ihn nicht nur Freiheit, Liebe und Glück, sondern auch jede Menge Elend und Krieg. Erfüllung findet er aber nicht nur in einem Dasein als Künstler, sondern auch in Lene (gespielt von Henriette Confurius). Schließlich trifft Goldmund auch wieder auf seinen alten Freund Narziss. Allerdings unter dramatischen Umständen.

Narziss und Goldmund / ©2019 Jürgen Olczyk / Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
Narziss und Goldmund / ©2019 Jürgen Olczyk / Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Erste Verfilmung des Hesse-Klassikers

Hermann Hesses “Narziß und Goldmund” gehört zu seinen erfolgreichsten Büchern und erschien nach zweijähriger Arbeit daran im Jahr 1930. Es wurde zudem in über 30 Sprachen übersetzt. Trotz alledem wurde die Erzählung bisher noch nie verfilmt. Regisseur Stefan Ruzowitzki, der selbst das Drehbuch geschrieben und vorab andere Drehbuchversuche gelesen hat, vermutet im Interview mit volksblatt.at:

Ich glaube, woran die immer gescheitert sind, ist, dass es eben diese Freundschaft gibt und in der Erzählung Narziss aber ganz lange nicht vorkommt. In den langen Lehr- und Wanderjahren des Goldmund sieht und hört man nichts vom Narziss. In einem Film funktioniert das, glaub’ ich, einfach nicht, wenn eine der beiden Hauptfiguren nicht existent ist und man aber die Geschichte einer großen Freundschaft erzählen will. Ich habe eine Rahmenhandlungsstruktur implementiert, so dass Narziss jetzt die ganze Zeit präsent ist.

Man kann sich also nur vorstellen, wie groß diese Herausforderung gewesen sein muss. Schließlich ist “Narziß und Goldmund” nicht nur das Lieblingsbuch von Ruzowitzki, sondern auch von unzähligen anderen Menschen, die an eine Verfilmung immer auch eigene Ansprüche stellen.

GEWINNSPIEL

Wenn ihr genau das prüfen und euch “Narziss und Goldmund” bei der Premiere in Berlin im Kino ansehen wollt, dann macht mit bei unserem Gewinnspiel. Ihr müsst lediglich dem Beitrag zum Gewinnspiel auf der sohomen.de Facebook-Seite ein Like schenken und uns in den Kommentaren die Antwort auf folgende Frage verraten:

In welchem Jahr erschien Hermann Hesses “Narziß und Goldmund”?

 

ACHTUNG: Zu gewinnen gibt es “nur” die Premierentickets für die Weltpremiere am 2. März 2020 in Berlin. Kosten für die Anfahrt und eine eventuelle Übernachtung müssen selbst bezahlt werden.

Mehr Infos zum Film „Narziss und Goldmund findet ihr außerdem hier:

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail