Ruf der Wildnis / © 2019 Twentieth Century Fox
Laura Dehmelt

Ruf der Wildnis: Harrison Ford ist auf den Hund gekommen

alles abspielen besuchen

Konnten Liebhaber der Originaltonspur im Jahr 2019 Harrison Ford als Stimme von Hund Rooster in “Pets 2” erleben, treibt es die Schauspiel-Legende dieses Jahr an die Seite eines “richtigen” Hundes. In “Ruf der Wildnis” (Kinostart: 20. Februar 2020) sehen wir Harrison Ford nämlich als Hunde liebenden Einsiedler John Thornton in einer Neuverfilmung von Jack Londons gleichnamigem Roman.

Darum geht’s in Ruf der Wildnis

Alaska während des großen Goldrausches der 1890er Jahre: Am berühmten Fluss Klondike werden immer mehr Schlittenhunde gebraucht, um Hab und Gut durch den Schnee ans Ziel zu bringen. Natürlich werden dafür nur die größten und stärksten Tiere gesucht. Doch die werden oftmals nicht ganz legal beschafft und meistens auf dem Schwarzmarkt verkauft. Dazu gehört auch Buck, eine Mischung aus Bernhardiner und Schottischem Schäferhund, der plötzlich aus seinem gewohnten Zuhause in Kalifornien gerissen und nach Alaska verschleppt wird.

Ruf der Wildnis / © 2019 Twentieth Century Fox
Ruf der Wildnis / © 2019 Twentieth Century Fox

Der verwöhnte Buck lernt sehr schnell, was es heißt, ein hart arbeitender Schlittenhund zu sein. Aber auch, wie es sich anfühlt, ständig von Besitzer zu Besitzer zu ziehen. Als er eines Tages einen Befehl missachtet und schwer verletzt wird, gerät er in die liebevollen Hände des ehemaligen Goldgräbers und Einsiedlers John Thornton (gespielt von Harrison Ford ). Zum ersten Mal seit langer Zeit fühlt Buck sich wieder mit einem Menschen verbunden. Doch der Ruf der Wildnis erreicht ihn auch dort und wird immer lauter…

Buck kommt aus dem Computer

Da Tierschutz heutzutage (zum Glück) immer wichtiger wird und Filmemacher die Plan-Sicherheit mit einem animierten Tier zu schätzen wissen, kommt Buck vollständig aus dem Computer. Das erlaubte den Machern um Regisseur auch, bei actionreichen Szenen einen Gang Gefährlichkeit zuzulegen. Etwas, was sicher auch beim Hundeliebhaber Harrison Ford für ein gutes Gefühl bei den Dreharbeiten sorgte. Der hat in seinem Leben nämlich schon viele Hunde besessen und schätzt den Fakt, dass jeder Hund seine eigene Persönlichkeit hat.

GEWINNSPIEL

Auch ihr wollt dem Ruf der Wildnis folgen? Dann macht bei unserem Gewinnspiel mit, denn wir verlosen zwei Fanpakete mit 1×2 Kinotickets und einem Filmposter.

Was ihr dafür tun müsst? Einfach dem Beitrag zum Gewinnspiel auf der sohomen.de Facebook-Seite ein Like schenken und uns in den Kommentaren die Antwort auf folgende Frage verraten:

Wann erschien Jack Londons Roman „Ruf der Wildnis“?

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail