Yesterday / © Jonathan Prime/Universal Pictures
Laura Dehmelt

Yesterday: Die Beatles hat es nie gegeben!

alles abspielen besuchen

Wie wäre es wohl, wenn es die Beatles nie gegeben hätte und wir im Jahr 2019 die Möglichkeit bekommen könnten, all ihre Welthits zum ersten Mal zu hören? Nur eben nicht von den legendären Pilzköpfen, sondern von einem bisher erfolglosen Singer-Songwriter? So ergeht es nämlich der Welt, in der Jack Malik im Film “Yesterday” (Kinostart: 11. Juli 2019) lebt und diese mit Hits wie “Hey Jude” (neu) erobert.

Darum geht’s in Yesterday

Jack Malik (gespielt von Himesh Patel) lebt in einem verschlafenen Dorf an der Küste Englands. Als leidenschaftlicher Singer-Songwriter träumte er wie viele andere vom großen Durchbruch als Musiker, doch glauben tut er daran schon längst nicht mehr. Ganz im Gegensatz zu seiner Freundin Ellie (gespielt von Lily James), die ihn auf allen Ebenen versucht zu unterstützen.

Ellie (Lily James) und Jack (Himesh Patel) /©Jonathan Prime/Universal Pictures

Als es weltweit zu einem mysteriösen Stromausfall kommt, ist Jack gerade mit seinem Fahrrad unterwegs und wird von einem Bus angefahren. Wieder zu Bewusstsein gekommen, scheint alles wie vorher zu sein. Doch als er seinen Freunden “Yesterday” vorspielt, sind die auf einmal völlig aus dem Häuschen und können nicht fassen, dass Jack so einen genialen Song geschrieben hat.
Jack wiederum kann nicht glauben, dass seine Freunde noch nie etwas von den Beatles gehört haben und beginnt zu recherchieren: Die einst berühmteste Band der Welt hat es nie gegeben (das gilt übrigens auch für Oasis, Coca Cola, Zigaretten und Harry Potter!).

Jack bekommt eine Gitarre geschenkt / ©Jonathan Prime/Universal Pictures

Einzig und allein Jack scheint die Klassiker der Beatles zu kennen und erobert sein stetig wachsendes Publikum im Sturm. Auch dank seiner forschen Managerin Debra (gespielt von Kate McKinnon). Über Nacht wird er plötzlich zum Weltstar und läuft Gefahr, seine große Liebe Ellie aus den Augen zu verlieren. 

Jack erobert die Bühnen der Welt / ©Jonathan Prime/Universal Pictures
Jack erobert die Bühnen der Welt / ©Jonathan Prime/Universal Pictures

Spannende Fakten zu Yesterday

  • Außer George Harrison sind alle Beatles in irgendeiner Form im Film vertreten. Besonders präsent ist allerdings John Lennon (gespielt von Robert Carlyle).
  • Im Film ist John Lennon noch am Leben – schließlich hat es die Beatles nie gegeben. Somit wurde Lennon nie berühmt und konnte demnach auch nicht dem Attentat zum Opfer fallen.
  • Bei seinem Fahrradunfall hat Jack sich einen Teil seines Zahns abgebrochen und seine Lippe aufgerissen. 1966 hatte Paul McCartney einen Motorradunfall, bei dem er sich ein Stück vom Zahn abbrach und die Lippe aufriss.
  • In einer Szene sitzen Jack und John auf einem umgekippten Boot auf dem Imagine geschrieben steht.
  • Ed Sheeran spielt in “Yesterday” sich selbst in einer Nebenrolle. Ursprünglich sollte dieser Part allerdings von Coldplay-Sänger Chris Martin übernommen werden. Der konnte allerdings aus terminlichen Gründen nicht an den Dreharbeiten teilnehmen.
Jack und Ed Sheeran / ©Jonathan Prime/Universal Pictures
  • Auch Ed Sheerans Verlobte Cherry Seaborn ist im Film zu sehen. Sie spielt eine Flugbegleiterin in Eds Privatjet.
  • Im Film sieht man Jack und Ellie in einem Tunnel. Hierbei handelt es sich um den Birkenhead Tunnel, den man auch aus “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes” kennt.
  • In einer Szene sieht man Jack auf dem Flughafen von Liverpool landen. Dieser heißt eigentlich “Liverpool John Lennon Airport”, im Film jedoch nur Liverpool Airport – aus verständlichen Gründen.
  • Ganze 17 Songs der Beatles sind im Film vertreten – eine kostspielige Angelegenheit. Für Regisseur Danny Boyle allerdings trotzdem erst die zweitteuerste Investition für einen Film. An erster Stelle: Leonardo DiCaprio.

Und wer sich den Soundtrack zum Film oder die guten alten Beatles-Klassiker mal wieder in voller Lautstärke anhören will, für den haben wir in unserem Gewinnspiel genau das richtige: Wir verlosen nämlich nicht nur ein Mal das Filmposter zu „Yesterday“ (das an das ikonische Beatles-Cover zu Abbey Road erinnert), sondern dazu auch den schwimmfähigen Bluetooth-Lautsprecher NO BOUNDS XL  von THE HOUSE OF MARLEY (im Wert von 169,99 Euro).

Yesterday Gewinnspiel
Yesterday Gewinnspiel

Bei THE HOUSE OF MARLEY stehen alle Zeichen auf Badespaß, Poolparties und Strandaction – mit dem wasserdichten Bluetooth-Lautsprecher NO BOUNDS XL. Der stylische Speaker ist mit 16 Stunden Akkulaufzeit ein ausdauernder Schwimmer und zuverlässiger Soundgarant. Sein staub- und stoßfestes Gehäuse macht jede Action mit, egal ob im Sand, im Garten oder im Pool. Neben dem erstklassigen Klangerlebnis sorgen auch die Materialien des NO BOUNDS XL für maximale Leichtigkeit und ein gutes Gefühl: In dem hochwertigem Lautsprecher kommen ausschließlich recycelte und nachhaltige, exklusiv von THE HOUSE OF MARLEY entwickelte Materialmixe zum Einsatz. So zum Beispiel aufbereitetes PET verziert mit Kunstleder-Applikationen und nachhaltig angebautem Kork. Damit wird die beliebte Lifestyle-Marke, die übrigens tatsächlich von der Familie Bob Marley’s gegründet wurde, ihrem Firmenmotto #MaterialsMatter ihrem Ruf als Impulsgeber erneut auf allen Ebenen gerecht.

Was ihr dafür tun müsst? Einfach dem Beitrag zum Gewinnspiel auf der sohomen.de Facebook-Seite ein Like schenken und uns in den Kommentaren die Antwort auf folgende Frage verraten:

In welchem Jahr erschien Abbey Road?

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail